6. Februar 2010

Einmal beleidigen für 16,90€ bitte!

Was ich in den letzten Tagen erlebt habe ist echt nicht mehr schön, da sieht man mal wieder Servicewüste Deutschland. Ich habe mir in einem kleinen Laden (Young Fashion) eine schwarze Stoffhose (Stretch) und lilane Stulpen gekauft. Letzten Sonntag war ich dann bei einer Freundin und hab die Hose das erste mal angezogen, an diesem Tag habe ich dann gesehen, dass an einer Gürtelschlaufe ein Loch ist, daneben an einer Naht auch und das vorne die Glitzerapplikationen schief angenäht sind.
Da ich die Hosenschilder und den Kassenbon noch hatte, wollte ich sie am Montag zurückbringen und mein Geld wieder haben. Da ich Vollzeit arbeite, kann ich dann erst um kurz nach 18 Uhr dort sein, um 18.30 Uhr machen sie zu.
Montagabend hatte der Laden dann netterweise zu, mit einem Schild "heute nachmittag geschlossen". Toll....
Dienstagabend war dann die Auszubildende da, die mir sagte "Umtausch nur gegen Warengutschein oder was anderes". Die Hose hat einen Mangel und schlechte Qualität und eine andere haben die nicht die mir gefällt, also will ich mir woanders von den 16,90€ eine kaufen. Und Geld rausgeben dürfe sie sowieso nicht, dass darf nur die Chefin und die ist jetzt auch nicht telefonisch zu erreichen. Ich sollte morgen abend wiederkommen, dann wird mir wohl weitergeholfen.
Mittwochabend war dann die Aushilfe da, die mir auch sagte, dass sie keine Geld rausgeben darf, dass darf ja nur die Chefin. Mir wurde aber von der Aushilfe gesagt, dass die Chefin am Samstag da ist und dass man dann eine Lösung findet.
Also war ich heute wieder da................... und ich werde in diesem Laden wo man dann auch noch als Lügner dargestellt wird NIE WIEDER etwas kaufen. Hab ja nur ein paar hundert Euro in den letzten Jahren da gelassen.
 Also, ich war da und die Auszubildende  war wieder da, nix Chefin, habe ihr gesagt dass ich jetzt zum vierten Mal hier bin und dass das ja so langsam ein schlechter Scherz ist. Da wurde mir patzig ein Handy in die Hand gedrückt und gesagt wollen sie die Chefin sprechen. (In dem Handydisplay stand dann Mama Handy)
Diese ging auch ans Handy ran. Ich habe ihr die Sachlage erklärt und gesagt, dass ich mein Geld wiederhaben möchte. Tjjaaaa aber nicht in dem Laden. Mir wurde von ihr gesagt: Da kann ja jeder kommen und wochenlang Hosen anziehen und wenn sie kaputt sind, dann zurückbringen wollen. Ich sollte sie nicht wegen so einer billigen Hose BELÄSTIGEN. Wieso bin ich nicht sofort gekommen und habe sie wiedergebracht (HALLO ich habs eine Woche lang versucht und davor nicht gesehen, da ich sie nicht anhatte). Und die Sachen werden alle von uns kontrolliert, und bis jetzt gabs keine Reklamation und sie hätte die Hose auch. Dann sollte ich die in der richtigen Größe kaufen und nicht so feste hochziehen. Und dann noch der Satz nach dem ich gesagt habe ich kaufe hier nie wieder was: Dann machen sie das und Tschüss (aufgelegt). 
Die hat mich am Telefon so blöd angemacht und mich hingestellt als wenn ich das selbstverschuldet hätte und unberechtigerweise die Hose zurückgeben wollte. Ja so arm bin ich auch. Ich bezahle jeden Monat um die 500 Euro für mein Auto, da muss ich mir auch 16,90€ erschleichen. Und das belästigen hat mir den Rest gegeben. Letzer Jahr wurde mir von ihr noch ein Tuch geschenkt, weil ich da ja so gut eingekauft habe, aber wehe man will was reklamieren. 
Das hat mich so wütend gemacht, das ich mit Tränen in den Augen aus den Laden gegangen bin. Als ich zuhause war, habe ich das Mama heulend erzählt (ich weiß, dass ist kein Grund zu heulen, aber irgendwie kams über mich). Die hat sofort Papa an der Arbeit angerufen nach Hause zitiert und ist mir ihm dann nochmal dahin gefahren. Tja, am Telefon wurden die dann auch angepampt und dann kam noch der südländische Besitzer extra hingefahren und hat mit meinen Eltern "geredet". Die Hosen wurden alle kontrolliert, hier wird nix umgetauscht, gehen sie doch woanders hin. Dann hat er noch gemeint , dass die Kniee ja total ausgebeult wären, ja ne ist klar, da waren sogar noch die Knickfalten vom liegen dran, aber die Kniee sind ja sooooo ausgebeult. Er riss dann noch an der Hose rum und meinte, sehen sie hier geht nix kaputt. 
Somit sind meine Eltern dann auch erfolglos mit kaputter Hose wieder nach Hause gefahren, die Hose versucht Mama dann jetzt zu flicken. Und das tolle an Stretchstoff ist ja der reißt immer weiter auf.

Ich weiß es gibt kein Gesetz wegen Umtausch, aber SOWAS habe ich noch nie erlebt.
Bei der IHK habe ich dann noch das gefunden:
2. Umtauschgutscheine
Einen Umtauschgutschein erhält der Kunde bei der Rückgabe von Waren, die er vorher beim Händler erworben hat. Dabei sind zwei wesentliche Fälle zu unterscheiden:
  • Umtausch mangelfreier Ware
  • Umtausch mangelhafter Ware
a) Umtausch mangelfreier Ware
Beispiel: Eine Kundin möchte den am Vortag erworbenen Pullover umtauschen, weil er ihrem Ehemann nicht gefällt.
Im Einzelhandel ist es weit verbreitet, originalverpackte Ware aus Kulanz umzutauschen und dem Kunden einen Wertgutschein auszustellen. Auf einen Umtausch mangelfreier Ware hat der Kunde keinen Rechtsanspruch, da es sich hier um eine reine Kulanz des Händlers handelt. Hat der Händler allerdings dem Kunden einen Gutschein ausgestellt, so gelten die allgemeinen Regeln, das heißt er ist dem Kunden gegenüber zur Einlösung des Gutscheins verpflichtet.
b) Umtausch mangelhafter Ware
Beispiel: Der von der Kundin am Vortag erworbene Pullover ist verschmutzt und hat ein Loch.
Ist die vom Kunden erworbene Ware mangelhaft, so besteht seinerseits ein gesetzlicher Anspruch gegen den Händler. Dieser richtet sich in der Regel auf Neulieferung, das heißt dem Kunden wird der Umtausch gegen eine mangelfreie Ware der gleichen Art gestattet. Alternativ daneben besteht ein Anspruch des Kunden auf Nachbesserung (Reparatur). In diesen Fällen muss sich der Kunde mit einem Umtausch oder einer Rückgabe der Ware gegen Ausstellung eines Wertgutscheins nicht zufrieden geben. Ebenso ist eine Klausel in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), die Ansprüche der Kunden beim Umtausch mangelhafter Ware auf die Ausstellung eines Gutscheines beschränkt, unwirksam. Hat der Kunde allerdings die Ausstellung eines Umtauschgutscheines akzeptiert, so muss er sich daran festhalten lassen. Er verliert damit seine gesetzlichen Gewährleistungsansprüche. 

Aber das gilt wohl nicht bei Young Fashion, hauptsache Geld einsacken. 

Die 16,90€ sind mir nicht so wichtig, aber es geht ums Prinzip und ein LÜGNER und BETRÜGER bin ich bestimmt nicht. 
Die werden schon noch sehen was sie davon haben. Sowas spricht sich nämlich rum und den ersten habe ich davon erzählt und die finden dass auch eine Unverschämtheit.

Kommentare:

  1. Oh Mann, was für ein Ärger...es gibt aber auch bescheuerte Leute!!
    Ich hätte mich auch sowas von aufgeregt...lass dich mal knuddeln, solche Sachen können einem wirklich den letzten Nerv rauben.
    Obwohl man sich über sowas eigentlich gar nicht aufregen sollte, das lohnt einfach nicht, sich deswegen schlechte Laune machen zu lassen!
    Knuddels
    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. ja das ist echt typisch in solchen läden kenn ich leider auch :(

    AntwortenLöschen
  3. also das ist echt heftig. das ein laden so unverschämt sein kann. na ja anscheinend machen sie genug einnahmen wenn sie auf einzelne kunden verzichten können. aber es wäre doch echt kein beinbruch gewesen es umzutauschen bzw. geld zurück zu geben. die haben die hose doch bestimmt selbst für 1 euro oder so angeschafft (hab mal bei so nem klamottenladen aushilfe gearbeitet, was die an geld verdienen wenn sie nur ein einzigstes kleidungsstück verkaufen... hammer)

    AntwortenLöschen
  4. mhm.. was du nicht weiss, ich aber da ich selber eine zeitlang in sowas gearbeitet hab du hast generell das recht etwas innerhalb 14 tage umzutauschen und wenns nur 4 euro gekostet hat, auch wenns nicht am beleg steht, sollte sowas wieder sein, sag du gehst zum konsumentenschutz... etc ... komm übrigens vom lush forum hier her ;)

    AntwortenLöschen