15. August 2012

tot geglaubt und dann doch...

... überlebt, hat die kleine Orchidee, die Mama mir letztes Jahr zum Geburtstag geschenkt hat.

Nachdem der Blütenstiel und ein paar Wurzeln durch meinen nicht vorhandenen grünen Daumen vertrocknet sind, dachte ich erst "das wars" und wollte das kleine Ding schon wegschmeißen. Aber nachdem das regelmäßige Bewässern sich dann eingependelt hatte und eine neue Wurzel kam, berappelte sie sich wieder.
Passend zu meinem Geburtstag ein Jahr später (Juni) kam dann auch endlich ganz langsam ein neuer Blütenstiel zum Vorschein und seit zwei Wochen blüht die Orchidee nun mit fast 15 Blüten auf.

Als ich sie dann mal genauer betrachtete, fiel mir auf, dass an jeder Blüte ein Vogelkopf zu erkennen ist. Erinnert mich irgendwie an eine Mischung aus Flamingo und Kolibri ♥♥♥


Kommentare:

  1. Oh wie hübsch :3 Meine Orchidee hat auch schon ein paar Mal Scheintot gespielt, aber irgendwann ist sie dann doch wieder erblüht :)

    AntwortenLöschen
  2. ja bei uns "sterben" die orchideen auch ganz schnell, da bleibt meist nur blätter, stängel und wurzel für eine lange zeit übrig und plötzlich fängt sie dann wieder an zu blühen :)


    Lady-Pa

    xoxo

    AntwortenLöschen
  3. Was bei mir einmal tot scheint, bleibt leider auch tot.

    AntwortenLöschen